Gemeinsame Anreise zur Anti-Nazi-Demo nach Hamm

Das 15-Minuten entfernte Hamm kämpft schon lange mit Umtrieben und Gewalttaten von Rechtsradikalen. Jährlich findet dort ein Naziaufmarsch zum 03. Oktober statt zu dem mehrere Hundert Neonazis kommen. Dieses Jahr fällt der Aufmarsch allerdings aus (wahrscheinlich zugunsten einer gemeinsamen Demonstration von Hooligans und Neonazis in Dortmund am 08. Oktober).

 

Auch wenn der Aufmarsch dieses Jahr ausfällt, findet eine Demonstration gegen Nazis und Rassismus statt: Den diese Probleme gibt es weiterhin. Die Demonstration startet am Montag, den 03.10 um 11 Uhr am Willy-Brandt-Platz in Hamm. Sie wird organisiert vom haeckelclub590 einem Bündnis von 11 verschiedenen Gruppen aus Hamm.

 

Aus Soest werden wir gemeinsam mit dem Zug zu der Demonstration anreisen. Wir treffen uns im vorderen Teil der Eurobahn, welche um 10.14 Uhr in Lippstadt (Gleis 1) und um 10.26 Uhr in Soest (Gleis 4) abfährt.

0 Kommentare

Werl: Gemeinsam gegen rassistische Hetze!

Unsere erste Demonstration gegen die AfD Landesversammlungen in Soest ist mit etwa ~ 150 TeilnehmerInnen über die Bühne gegangen und ist insgesamt ganz gut gelaufen (Video Soester Anzeiger). Wir haben für Werl aber auch Verbesserungen geplant wie eine zentralere Demoroute und besser abgestimmte Zeiten.

 

 

Die Demonstration in Werl beginnt ebenfalls um 09:00 Uhr  - wieder wollen wir der AfD zeigen, was wir von ihr halten bevor sie sich in der Halle einschließen. Zunächst beginnen wir auf einem Parkplatz direkt an der Stadthalle und gehen danach auf die Kreuzung vor die Halle. Um ca. 10:45 Uhr werden wir dann durch die Innenstadt von Werl demonstrieren - mit Zwischenkundgebung an der Basilika und einem Ende am Bahnhof. Als Rednerin können wir unter anderem Dagmar Hanses (Landtag NRW - Bündnis 90/Die Grünen) und einen Aktivisten aus Dortmund zum Thema "Rechte Gewalt" begrüßen. An dem Tag selbst erhaltet ihr Informationen über Twitter.  Karte:

0 Kommentare

Kein Platz für Rassismus! Informationen zu Veranstaltungen in Soest

Am Freitag, den 02. September veranstalten  Bündnis 90/Die Grünen Kreisverband Soest im Restaurant Kattenturm  der Stadthalle Soest eine Podiumsdiskussion über das Grundsatz- und Wahlprogramm der AfD. Verena Schäffer, MdL, Torsten Bechhaus (Rechtsanwalt, Werler Workshop Werte) und Annette von dem Bottlenberg, Mitglied im Kreistag Soest für Bündnis 90/Die Grünen, haben ihre Teilnahme an der Podiumsdiskussion zugesagt. Die Moderation übernehmen Hermann Buschmeyer und Jutta Maybaum. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr. 

Am Samstag, den 03. September, beginnt um 9 Uhr die Kundgebung mit anschließender Demonstration. Hierzu ist ein Teil des Parkplatzes direkt gegenüber der Stadthalle für die Kundgebung freigehalten. Bis 12 Uhr werden hier verschiedene Redner, unter anderem Superintendent  Dieter Tometten auftreten. Um 12 Uhr beginnen wir mit unserer Demonstration durch die Gräfte zum Thomätor, dann auf der Thomästraße zur Innenstadt und enden auf dem neu hergestellten Parkplatz am Kolk (ehem. Hallenbad) mit einer Schlusskundgebung. 

 

Von 11:00 bis 14:30 Uhr findet auf dem Marktplatz und auf dem Petrikirchhof der diesjährige Diakonietag unter dem Motto "Die Fülle des Lebens teilen" statt, zu der die Diakonie insbesondere die Gruppen aus den Kirchengemeinden, die Flüchtlinge betreuen einladen. Zugegen sollen auch die von ihnen betreuten Flüchtlinge sein. Auch wenn dieses Event außerhalb der Planungen zu Aktionen gegen den Landesparteitag der sogenannten AfD stattfindet, so bietet sich das Thema doch ganz aktuell an.

 

Am Sonntag, den 04. September werden wir ab 9 Uhr eine Mahnwache auf dem Parkplatz gegenüber der Stadthalle abhalten.
0 Kommentare

Demos gegen die AfD in Werl und Soest!

Am 03./04. September in der Soester Stadthalle und am 10./11. September in der Werler Stadthalle will die „Alternative für Deutschland“ ihre Landesversammlungen abhalten. Wir rufen dazu auf vor Ort gegen die AfD zu protestieren!

 

Die Politik der AfD ist nationalistisch, rassistisch und reaktionär. Sie stellt eine Bedrohung für unsere Vorstellung einer pluralistischen, demokratischen, freien und sozial gerechten Gesellschaft dar. Deshalb werden wir der AfD in Soest & Werl keine Ruhe lassen und gegen sie auf die Straße gehen! Lautstark, entschlossen und solidarisch!

 

Kein Platz für Rassismus!

 

 


Die Gründe für unseren Protest haben wir bereits im Juli erläutert:

 

Warum gegen die AfD demonstrieren?

 

Wir erleben eine Zeit in der gewalttätige Angriffe auf Geflüchtete und ihre Unterkünfte ebenso Normalität sind wie abgeschottete Fluchtwege, welche zu tausenden Toten im Mittelmeer führen. Nicht weniger erschreckend sind die vielen Menschen, welche in Deutschland jede Woche bei Aufmärschen von Bewegungen wie „PEGIDA“ oder rechten Parteien wie der AfD dafür demonstrieren, dass diese gewalttätigen Zustände durch Gesetze gestützt werden.

 

Ursprünglich als „Anti-Euro“-Partei gestartet, hat sich die „Alternative für Deutschland“ mittlerweile zum parlamentarischen Arm sogenannter „besorgter BürgerInnen“ entwickelt und betreibt eine offen rassistische und reaktionäre Politik. Dabei will sie die Angst der Menschen vor dem sozialem Abstieg und dem vermeintlich „Fremden“ nutzen. Sie verbreitet Ausgrenzung und zeichnet dabei „den Islam“ als Feindbild, wobei sie sich eindeutiger völkischer Ressentiments bedient. Sie ist Nutznießerin wie auch Motor der andauernden Stimmungsmache gegen Geflüchtete. Ihre rassistische Einstellung wird nicht nur durch die regelmäßigen menschenverachtenden „Provokationen“ ihres Führungspersonals belegt, sondern auch durch zahlreiche nachgewiesene Verknüpfungen in die Neonazi-Szene.

Die „Alternative für Deutschland“ steht aber nicht nur in Opposition zu Geflüchteten und hier lebenden MigrantInnen, sie präsentiert sich aus als Feindin moderner Errungenschaften. Ein modernes, emanzipatorisches Familien- und Geschlechterverständnis lehnt die AfD grundsätzlich ab. Stattdessen wird lauthals ein reaktionäres Familienverständnis propagiert, in dem „traditionelle“, d.h. patriarchale, Rollenbilder Prinzipien wie Gleichberechtigung, Vielfalt und Freiheit der Lebensgestaltung (wieder) ersetzen sollen. Auch zur Homosexualität stehen viele AfD-Mitglieder in offener Feindschaft. Darüber hinaus vertritt sie auch noch eine zutiefst unsoziale Politik.

 

Die AfD braucht diese Versammlungen, um sich für den Landtagswahlkampf 2017 in NRW aufzustellen – auch nach der Absetzung des Parteigründers Bernd Lucke kämpfen der offen völkisch agierende Teil und der „nur“ neoliberal-nationalistische Teil um Macht und Posten. Wir wissen jetzt schon: Auf der Landeswahlliste werden die Menschen gewählt werden, welche am Besten darin sind Hass auf Geflüchtete und MigrantInnen zu erzeugen und zu verbereiten.

 

Dies alles werden wir nicht hinnehmen! Auf die Straße gegen die AfD in Werl und Soest!

 

Überblick über den geplanten Protest:

  • Samstag, 03.09.16; 09:00 Uhr; Soest: Kundgebung mit anschließender Demonstration
  • Sonntag, 04.09.16, Soest: Kleinere Kundgebungen an den Stadthallen
  • Samstag, 10.09.16; 09:00 Uhr; Werl: Kundgebung mit anschließender Demonstration
  • Sonntag, 11.09.16, Werl: Kleinere Kundgebungen an den Stadthallen

Nicht vom Bündnis organisierte Veranstaltungen:

  • Freitag, 02.09.16; Soest Podiumsdiskussion in der Stadthalle über das Parteiprogramm der AfD (Grüne KV Soest)
  • Samstag, 03.09. 16; Soest "Diakonietag - Die Fülle des Lebens teilen" (Diakonie & co)
  • Samstag, 10.09.16; Werl "Fest der Kulturen" - Vom Marktplatz bis zur Basilika (Integrationsrat Werl)

 

 

mehr lesen 0 Kommentare

AfD in Werl, die Zweite

 

 

Wie zufällig im Stadtrat in Werl bekannt wurde, hat die AfD mit dem Termin zum Landesparteitag die Stadthalle für den 10./11. September für ihre Landeswahlversammlung gebucht. Auf dieser wird die NRW Landesliste gewählt und damit Grabenkämpfe in der AfD ausgefochten. Der Bürgermeister scheint die Veranstaltung absichtlich verschwiegen zu haben. (Quelle: Soester Anzeiger)

 

Auch zu diesem Termin werden wir die Partei – aus den im letzten Aufruf genannten Gründen – nicht in Ruhe lassen. Weiteres folgt!

 

0 Kommentare

Wer wir sind

Das Bündnis gegen Rassismus Kreis Soest ist eine parteilose bzw. überparteiliche Gruppierung, welche sich gegen Fremdenfeindlichkeit und Sexismus stark macht.

 

Aktuelle Informationen gibt es auf unserem Facebook-Account!

Was wir tun

Mittels Infoständen und verschiedener Veranstaltungen möchten wir auf Rassismus in all seinen Formen ankämpfen und dagegen vorgehen.